hintere Reihe: Julia Braun, Laura Wolf, Steffi Karl, Laura Götz, Julia Peißer, Magdalena Geitner, Katharina Geitner, Sophie Donauer, Christian Mauderer (Trainer)

vordere Reihe: Elisabeth Regnet, Julia Obermeier, Sabrina Wölfl, Lena Bradl, Ellen Mägel, Lena Mayer, Carina Schierl

Es fehlt: Lena Schlierf

 

hintere Reihe: Sabrina Schmidt, Lisa Schierl, Alina Gabler, Nicole Gasteiger, Markus Schön (Trainer)

vordere Reihe: Stephanie Bärtl, Ulrike Ferstl, Anja Moosburger, Lisa Gottschalk

Es fehlen: Laura Adlfinger, Bettina Schmaußer, Ramona Veit

 

Die Nordic Walking Gruppe der DJK beteiligte sich heuer zum 6. Mal.

Das Zeltlager fand vom 17. bis 20. August 2015 in Mamming bei Dingolfing statt. Zu den Aktivitäten gehören u. A. der Besuch des Bayernparks und des Erlebnisbads Caprima in Dingolfing.

Es nahmen insgesamt 32 Kinder am Zeltlager teil:

Nutz Annika, Eichenseer Jasmin, Hofmann Simon, Hofmann Max, Hofmann Johanna, Schaller Verena, Appel Veronika, Sturm Josefa, Krauser Elisa, Staudigl, Jonas, Kobler Leonie, Kobler Maya, Metschl Fabian, Riel Sebastian, Weidner Lukas, Weidner Sophia, Weber Timo, Weber Vivien, Weber Marvin, Prenninger Annika,  Ehrensberger Juliana, Ehrensberger Korbinian, Ehrensberger Marlena, Mendl Elias, Mirwald Leandra, Jäger Ronja, Endl Dominik, Endl Daniel, Endl Laura, Endl Marco, Hauptfleisch Tobias, Niebler Sopia.

Als Betreuer waren Jürgen Kobler, Günter Kobler, Riel Christine, Karasch Markus, Weber Georg und Manuela, Endl Peter und Kerstin, Hofmann Bernd, Ehrensberger Rudolf, Mirwald Ludwig mit dabei.

mehr Bilder

KELHEIM.Der Letzte des Feldes erfährt oft eine besondere Ehre. Er wird begleitet vom „Räumkommando“. „Wir haben gleich nach dem letzten Starter die Strecken- und Verpflegungsposten abgebaut und waren auch im Ziel rasch fertig“, sagt Thomas Petz von run & bike Kelheim, das den 2. Volksfestlauf gut über die Bühne brachte und nur eine halbe Stunde nach Rennschluss den Festköniginnen und Besuchern wieder den Rummelplatz akkurat aufgeräumt überließ. Im Festzelt fand die Siegerehrung statt: Mit Felix Mayerhöfer (DJK Daßwang) und Maria Paulig (Team Erdinger) hatte das Zehn-Kilometer-Rennen zwei unwiderstehliche Erstplatzierte gesehen.

Große Zufriedenheit machte sich beim Ausrichter mit Blick auf die Teilnehmerzahl breit. „Wir hatten 249 Starter, nur 20 weniger als im Vorjahr bei der Premiere. Wenn sich das so einpendelt, hat dieser Lauf eine lange Zukunft, von mir aus die nächsten 20 Jahre“, so Petz, der Leiter des Organisations-Teams. Knapp 200 Läufer und Walker hatte sich vorab in die Starterlisten eingetragen, 50 Aktive kamen am Renntag dazu. „Ich weiß von einem Buben aus Painten, der mit seinen Eltern nur mittags zum Fischessen kam, aber dann unbedingt den Bambinilauf mitmachen wollte“, schmunzelt Petz. Die ganze Familie harrte brav mehrere Stunden aus.

Lokalmatadorinnen am Podest

Zu den Spät-Anmeldern zählten arrivierte Athleten wie Peter Kozlowski oder Felix Mayerhöfer. Letzterer hat sich in jüngster Vergangenheit einen Namen in der Szene gemacht. Der 34-Jährige gewann im Vorjahr den Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag in Fürth, im Februar schlug er beim Thermen-Marathon in Bad Füssing zu und beim Regensburger Marathon 2015 wurde er in einem riesen Feld Zweiter. In 2:36:23 Stunden erreichte er in der Domstadt das Ziel.

Der Zehn-Kilometer-Volksfestlauf in Kelheim war für ihn ein Kurztrip. Vom Start weg ließ er die schärfsten Widersacher hinter sich. Vinodkumar Shrinivas (Armin Wolf Laufteam) und Johann Bendlander (TSV Ergoldsbach) behaupteten sich im Kampf der Verfolger auf den Rängen zwei und drei. Mayerhöfer hatte in 35:11 Minuten 50 Sekunden Vorsprung auf Shrinivas. „Ich habe bereits den Insellauf in Bad Abbach gewonnen und werde wohl noch einige Rennen des Landkreiscups mitnehmen“, sagte der Sieger. In der Gesamtwertung der Laufserie dürfte der Parsberger – vorausgesetzt er bestreitet fünf Rennen – nicht zu schlagen sein. Bester Lokalmatador war Andreas Zwerger in 37:44 als Fünfter.

Hilpoltstein (HK) Zwei neue Champions und einen neuen Burgbergkönig hat der 15. Hilpoltsteiner Burgfestlauf hervorgebracht: Felix Mayerhöfer (Bildmitte) von der DJK Daßwang und Romina Siebentritt vom Rother Team Arndt gewannen gestern den Hauptlauf über 7,8 Kilometer. Schnellster beim Sprint hinauf zur Burg war erstmals Dominik Maurer aus Aberzhausen

Wer hätte gedacht, dass der TSV 1860 München einmal die Ursache dafür ist, dass es beim Burgfestlauf einen Überraschungssieger gibt. Das klingt recht seltsam und wirklich weit hergeholt, ist aber gestern genau so geschehen: Felix Mayerhöfer aus Parsberg, der im Hilpoltsteiner Hauptlauf über 7,6 Kilometer die versammelte Elite im Läufer-Cup des Leichtathletik-Kreises Mittelfranken-Süd deklassierte, wollte eigentlich schon am Samstagabend in seiner Nachbargemeinde Velburg den dortigen Burgberglauf bestreiten. Aber nach der 0:1-Heimniederlage der Löwen am Nachmittag gegen den SC Freiburg war Mayerhöfer jegliche Lust auf einen Wettkampf am Abend vergangen.
Weil sich der ambitionierte Hobbyathlet von der DJK Daßwang wegen der erfolglosen Sechziger aber nicht gleich sein komplettes Sportwochenende zerstören lassen wollte, setzte sich Mayerhöfer am Samstagabend noch an seinen Computer und entdeckte im Internet den Hilpoltsteiner Burgfestlauf. Also kam der 34-Jährige am Sonntagmorgen aus dem südlichen Landkreis Neumarkt in den südlichen Landkreis Roth gefahren, mit dem er ohnehin viele schöne Erinnerungen verbindet: In den vergangenen beiden Jahren bewältigte Felix Mayerhöfer den Challenge-Triathlon jeweils in knapp über zehn Stunden.
Und als er sich dann in Hilpoltstein in der Reihe der Nachmelder für den Burgfestlaufs anstellte, ahnten einige der vermeintlichen Siegfavoriten bereits, wie es ausgehen würde: „Das war mir am Start schon klar, dass der gewinnt“, sagte etwa Thomas Link (Arriba Göppersdorf), der spätere Zweitplatzierte und neue Gesamtführende im heimischen Läufer-Cup, nach dem Rennen, in dem die Konkurrenz nach der gewohnt hektischen Anfangsphase nicht einmal mehr die Fersen von Felix Mayerhöfer zu sehen bekam.
Denn der schnelle Gast aus der Oberpfalz hatte sich am Samstagabend gleich noch gründlich im Internet über den Burgfestlauf informiert und dabei gelesen, dass es die Besonderheit des Burgbergsprints gibt, bei dem sich die Einheimischen auf den ersten 1000 Metern quasi die Seele aus dem Leib rennen. „Herrschaftszeiten, was ist denn hier los“, dachte sich Mayerhöfer trotzdem kurz, als gleich nach dem Start in der Siegertstraße die Post abging. „Aber ich hab’ ja gewusst, dass die da vorne bald wieder langsamer werden.“ Oben auf der Burg angekommen, zog der Oberpfälzer dann das Tempo an und lief sich auf der ersten von zwei Runden schon mehrere hundert Meter Vorsprung auf die Gruppe mit den versammelten Läufer-Cup-Führenden heraus. Am Ende siegte Mayerhöfer in 25:39 Minuten klar vor Thomas Link (25:55), der damit aber den drittplatzierten Andreas Doppelhammer (26:01) vom Spitzenplatz in der Läufer-Cup-Wertung verdrängte.

Quelle: Donaukurier Online

Am traditionellen Kinderfest der DJK nahmen ca. 75 Kinder an der Spieleaktion teil. Neben der Losbude und der Hüpfburg gabe es die Möglichkeit eine Kutschenfahrt zu erleben. Zum Abschluß wurde eine Luftballon-Aktion abgehalten, bei der die Kinder eine Postkarte mit einem Helium Luftballon versenden konnten.

-- mehr Bilder --

Felix Mayerhöfer gewinnt den Insellauf Bad Abbach

Felix Mayerhöfer, Bernhard Schöberl, Vinodkumar Shrinivas und Volkmar Retzer (von rechts) belegten die Plätze eins, vier, zwei und drei. Foto: Hueber-Lutz

 

BAD ABBACH.Die erste Veranstaltung des Laufcups des Landkreis Kelheim ging am Sonntag in Bad Abbach über die Bühne. Zum 14. Mal veranstaltete der Bad Abbacher Lauftreff den Insellauf heuer und sorgte mit knapp 40 Helfern dafür, dass er reibungslos über die Bühne ging.

Da es im Juli oft sehr heiß ist, hatten sich die Verantwortlichen um Vorsitzenden Erich Wagner entschlossen, heuer keinen Halbmarathon mehr anzubieten, sondern nur noch den Viertelmarathon für Läufer und Walker und die drei Kilometer Strecke für Kinder und Jugendliche. Tatsächlich meinte es auch in diesem Jahr die Sonne wieder extrem gut mit ihnen und bescherte ihnen schon morgens um neun Uhr Temperaturen, die keine Rekorde zuließen. Sieger im Viertelmarathon wurde Felix Mayerhöfer aus Dasswang bei den Männern und Birgit Hierl vom SWC Regensburg bei den Frauen. Volkmar Retzer, der Sieger des Halbmarathon im letzten Jahr, nutzte die Viertelmarathonstrecke in diesem Jahr zum Training.

Hiemer Klaus startete am 18./19.07.2015 für die DJK Dasswang beim 24h Rennen in Kelheim als Einzelfahrer. Er ereichte einen hervorragenden 18. Platz von insgesamt 146 Einzelstartern.

 

Ganze Liste auf race24.de