Felix Mayerhöfer, der Weltrekordläufer im Business-Anzug, erfuhr von Bürgermeister Eduard Meier und seinem Stellvertreter Alwin Semmler im Seubersdorfer Rathaus eine Ehrung mit Überreichung einer Urkunde und der Seubersdorfer Nadel.

Die Ehrung gab es aber nicht nur für den Lauf beim Hamburg Marathon, sondern gleichermaßen für seine großartigen Erfolge unter der Fahne der DJK Daßwang. Dort hatte er einst schon die Fußballschlappen angezogen. Doch 2007, als er aus Jux einen Halbmarathon in Regensburg gelaufen war, hatte er sich den Laufvirus eingefangen. „Zwei Jahre später“, so erzählt Mayerhöfer, „habe ich mich zu meinem ersten Marathon angemeldet“. Sein Ziel, die Drei-Stunden-Marke zu unterbieten, hatte er verfehlt. 2013, beim Marathon in Würzburg war es soweit: 2:48:50. Im Lauf der Jahre folgten 30 Marathons.

Quelle: Günter Treiber (Mittelbayrische Zeitung)